Ich würde gerne davon berichten, was wir bei uns in der Schule für ein Projekt realisieren müssen. Es handelt sich um eine Ludothek. Eine Ludothek ist das selbe wie eine Bibliothek, jedoch kann man anstatt Bücher einfach Brettspiele, Games, DVD’s und Spielzeuge ausleihen. Das Projekt wurde in drei kleinere Projekte aufgeteilt und verfolgt uns seit dem zweiten Lehrjahr.

Einleitung

Im zweiten Lehrjahr haben wir uns intensiv mit der Objektorientierten Programmierung (OOP) beschäftigt. Im ersten Semester lernten wir alle Grundlagen davon, damit wir später die Projekte realisieren können. Im zweiten Lehrjahr hatten wir Java als Programmiersprache.

Unser Lehrer, Marcel Weber, erzählte uns vom Ludothek-Projekt. Dieses Projekt wird uns noch bis ins vierte Lehrjahr begleiten. Das heisst wir müssen immer wieder diese Ludothek neu realisieren mit verschiedenen Technologien.

Das Projekt wurde in drei kleinere Projekte aufgeteilt:

  1. 1. das erste Projekt war es die Applikation objektorientiert zu entwerfen und implementieren. Die Applikation wurde nicht fertig implementiert, nur einzelne Klassen.
  2. 2. das zweite Projekt war es ein Prototyp der Ludothek mit C# und Windows-Forms zu implementieren.
  3. 3. das dritte Projekt ist jetzt im Gange und wir müssen die komplette Ludothek mit einem Webauftritt präsentieren (auch nur Prototyp). Wir müssen die Technologie ASP.NET verwenden.

erstes Projekt – objektorientierte Programmierung

Das erste Projekt haben wir in unserem zweiten Lehrjahr im zweiten Semester realisieren müssen. Der Fokus des Projektes war es die OOP genau umzusetzen.

Es gab drei verschiedene Phasen:

  1. 1. OOA (Objektorientierte Analyse) – Business Analyse
  2. 2. OOD (Objektorientiertes Design) – UML Diagramme
  3. 3. OOP (Objektorientierte Programmierung) – Implementierung

Business-Analyse

Wenn man ein Projekt startet ist es wichtig zu wissen, was das Projekt beinhaltet, wie man es realisieren will, was man erreichen will, etc. Dazu führt man eine Analyse durch, bevor man beginnt zu implementieren.

Im ersten Schritt der Business Analyse mussten wir die Auftragsanalyse durchführen, die Objekt-Analyse durchführen und verschiedene Use-Case erstellen. Wir mussten uns an den Normen von Scrum halten. Mit Scrum haben wir uns ebenfalls intensiv im Unterricht beschäftigt.

UML Diagramme

In der OOD-Phase mussten wird einige UML-Diagramme erstellen um uns vorzubereiten, was wir implementieren möchten.

Darunter waren Sequenz-Diagramme oder auch Klassen-Diagramme.

Auch mit UML haben wir uns intensiv beschäftigt.

Implementierung

Bei diesem Projekt lag der Fokus vor allem auf den ersten zwei Schritten, deshalb mussten wir nur drei Klassen von der Ludothek implementieren, diese mit JUnit testen und mit JavaDoc dokumentieren.

Vor dem Projekt haben wir uns schon mit der Implementierung, JUnit und JavaDocs befasst.

 

Dieses Projekt diente vor allem dazu uns zu testen, ob wir die Objektorientierte Programmierung verstanden haben und sie umsetzten können.

zweites Projekt – Prototyp mit C# und Windows-Forms

Das zweite Projekt fand bereits im dritten Lehrjahr statt. Im dritten Lehrjahr haben wir nicht mehr Java, sondern C#. Zuerst mussten wir uns auch einige Grundlagen beibringe, welche wir dann ziemlich schnell hatten, da wir ja OOP bereits im Griff haben.

Im zweiten Projekt ging es dann vor allem um den Inhalt des Prototypen.

Auch dieses Projekt war in drei Phasen aufgeteilt:

  1. 1. Entwurf & Theorie
  2. 2. Standards & Tests
  3. 3. Auswertung & Implementierung

Entwurf & Theorie

In der ersten Phase ging es um die View-Entwürfe und die Theoretischen Aspekte. Das heisst wir mussten folgende Punkte erstellen:

  • Personas
  • die Gesamtübersicht der Views
  • Dialogabläufe
  • Wireframes
  • Mockups

Diese Elemente musste man alle nach den ergonomischen Aspekte DIN 9241-110 diskutieren und begründen wieso das man dies so umgesetzt hat.

Standard & Tests

In der zweiten Phase ging es um die Ergonomie & Dialog-Führung und um die Usability-Tests.

Man musste für diese Phase einen Prototypen von dem Prototypen erstellen. Die Mockups reichten, wenn Verlinkungen eingebaut worden waren. Diesen Prototypen musste man nach den oben besprochenen ergonomischen Aspekte realisieren.

Anschliessend gab man sein Prototyp an eine andere Gruppe weiter und diese führte dann Usability-Tests durch und haben die ausgewertet.

Sobald das Ergebnis der anderen Gruppe zurück ist, musste man daraus Schlussfolgerungen ziehen und Punkte festlegen, welche man im Endprodukt einfügt.

Auswertung & Implementierung

In der dritten Phase ging es dann vor allem ums Implementieren. Man musste den Prototypen mit Windows-Forms umsetzten und das Entwurfsmuster MVC verwenden. Wichtig dabei war es die besprochenen Schlussfolgerungen aus dem Feedback der anderen Gruppe müssen ins Endprodukt eingeflossen werden. Dies musste man dokumentieren und begründen.

Insgesamt hatte man extrem wenig Zeit für dieses Projekt und ist sehr unter Zeitdruck. Deshalb muss man gut organisiert an diese Arbeit rangehen.

drittes Projekt – Webauftritt mit ASP.NET

Das dritte Projekt ist momentan voll im Gange.

Wie weiter oben schon erwähnt ist das dritte Projekt ein Webauftritt.  Der Grundsatz für diese Arbeit ist Funktionalität vor Design.

Dieses Projekt ist nur in zwei Phasen aufgeteilt:

  1. 1. Dokumentation & Realisierung
  2. 2.Präsentation

Dokumentation & Realisierung

In der Dokumentation muss das Vorgehen und die Konzeption des Werbeauftrittes vorhanden sein. Parallel muss man den Prototypen realisieren. Wichtig dabei ist es das alle erwähnte Punkte in der Dokumentation in das Endprodukt eingeflossen werden. Es müssen auch alle Anforderungen funktionieren.

Wie weiter oben schon erwähnt das das Design bei dieser Arbeit sekundär.

Präsentation

Zum Abschluss gibt es noch eine Präsentation.

In der Präsentation muss man seine Lösung vorstellen. Man erwähnt dabei alle seine Lösungsmethoden und reflektiert am Schluss das Projekt. Ebenso wird eine PowerPoint verlangt.

 

Dieses Projekt startet offiziell erst in zwei Tagen. Deshalb kann ich noch nicht viel mehr dazu erzählen.